Worin unterscheiden sich chinesischer und japan...

Worin unterscheiden sich chinesischer und japanischer Grün-Tee?

Beiden liegen die Blätter der Camelia Sinensis, der „Königin der Kamelien“, zugrunde. Doch es gibt über 300 Unterarten und Hybridsorten, deren Züchtungen speziell auf ein bestimmtes Klima und die  Bodenbeschaffenheit vor Ort abgestimmt sind. Das Klima in Japan, einem der nördlichsten Teeanbaugebiete der Welt, ist bestimmt durch unterschiedliche Jahreszeiten und teilweise sehr kalte Winde und Nebel, die vom Meer aufsteigen. In China wächst der Tee auch in Gegenden mit gemäßigtem Klima. Hier setzt die Erntezeit teilweise sehr viel eher als in Japan ein. In Japan ist der Boden in vielen Teeanbaugebieten vulkanischen Ursprungs, in China wächst Tee auf humosem Boden und auch auf felsigem, mineralhaltigem Grund.

gy.budd.trocken.gif
                      Japanischer grüner Tee, Gyokuro                                           Chinesischer grüner Tee, Buddhist Tea

Einer der wichtigsten Unterschiede ist die Verarbeitung, denn sie trägt zum jeweils typischen Geschmack bei. In China werden die frisch gepflückten Blätter für die Grünteeproduktion kurz trocken erhitzt (panfired). Das heißt, in großen, heißen, Wok- ähnlichen Pfannen geröstet, um die Fermentation der Blätter zu verhindern. Dann erfolgt die Weiterverarbeitung durch Rollen und Trocknen. Für Weißen Tee werden die frisch gepflückten Teeblätter nur an der Sonne getrocknet, um die Fermentation weitestgehend zu verhindern. In Japan wird der frisch gepflückte Tee teilweise sogar gekühlt zur weiterverarbeitenden Fabrik transportiert. Dort wird er umgehend  heißem Wasserdampf, also feuchter Wärme, ausgesetzt. Auf diese Weise wird die Fermentation verhindert. Dieses Verfahren trägt zusätzlich dazu bei, dass der grüne Farbstoff im Teeblatt, das Chlorophyll, nicht durch Oxidation zerstört wird. Auch alle weiteren Inhaltsstoffe werden weitestgehend geschont. Der japanische Tee ist aufgrund dieser Verarbeitungsweise, von der Farbe und vom Geschmack her, grüner und grasiger als der chinesische.

Hier noch einmal zum Vergleich beide Tees im feuchten Zustand:

gy.budd.feucht.gif
     Japanischer grüner Tee, Gyokuro nach dem 3.Aufguss                Chinesischer grüner Tee, Buddhist Tea nach dem 3.Aufguss

zurück zur Auswahl