Was unterscheidet die Verarbeitung von grünem u...

Was unterscheidet die Verarbeitung von grünem und schwarzem Tee?

Bei der Verarbeitung des Teeblattes zu grünem Tee steht die Erhaltung von Farb-, Inhalts- und Aroma-Stoffen im Vordergrund. Der erste Schritt in der Verarbeitung ist die Vermeidung der Oxidation der frisch gepflückten Teeblätter durch Zufuhr von Hitze. Danach wird das Teeblatt durch Pressen und Rollen in die gewünschte Form gebracht.

Im Gegensatz dazu werden Teeblätter, die zu schwarzem Tee verarbeitet werden sollen, gerollt, um den Blattsaft austreten zu lassen. Dieser oxidiert an der zugeführten, warmen Luft. Man spricht von Fermentation. Erst wenn sich das Teeblatt in seiner Farbe und in seinem Aroma wie gewünscht entwickelt hat, wird es in einem abschließenden Vorgang getrocknet.

Des Weiteren wird schwarzer Tee hauptsächlich aus der Camelia Assamica-Pflanze hergestellt. Eine der Ausnahmen stellt Tee aus Darjeeling dar, für den Camelia Sinensis Sorten angebaut werden. Die Assamica-Pflanze zeichnet sich durch einen hohen Tannin-Gehalt aus und liefert Tee, der schnell bittert. Außerdem ist sie durch die Robustheit ihrer Blätter besser für die Verarbeitung zu fermentiertem Tee geeignet. Die Camelia Sinensis Pflanze, die der Produktion von grünem Tee zu Grunde liegt, liefert Teeblätter, die sehr viel weniger Tannin-haltig sind. Grüner Tee ist somit milder und bittert nicht so schnell nach. Vorausgesetzt er wird mit Wasser der richtigen Temperatur zubereitet.

zurück zur Auswahl