Was bedeutet »Umami«?

Was bedeutet »Umami«?

Wir kennen die vier Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig und bitter. »Umami« ist mittlerweile als fünfte Geschmacksrichtung wissenschaftlich anerkannt. Die japanische Bezeichnung »Umami« bedeutet übersetzt Wohlgeschmack oder Geschmacksfülle, -tiefe. Der leicht süße, volle Geschmack eines Gyokuro, Shincha oder Matcha wird als Umami bezeichnet. Verantwortlich für diesen besonderen Geschmack ist eine in beschattetem Grün-Tee natürlich vorkommende Glutaminsäure nicht zu verwechseln mit dem in der asiatischen Küche oft verwendeten Glutamat als Würzverstärker. Natürliche Glutaminsäure kommt ebenfalls in traditionell hergestellter, lange gelagerter Sojasauce vor. Umami-Geschmack zeichnet sich durch eine leichte, runde Süße aus, die noch lange nachschmeckt.

zurück zur Auswahl